Projekt 3-stöckige Hochzeitstorte

Nach etwas Pause nun endlich mal wieder ein paar Zeilen von mir zu meinem Projekt, welches mich die letzten Wochen auf Trab gehalten hat, nun aber erfolgreich und zufriedenstellend abgeschlossen ist: eine dreistöckige Hochzeitstorte!

Begonnen hat alles mit diesem Blog, darüber erzählte man, Bilder wurden gezeigt, Geschmack beschrieben und so Begeisterung gesät. Und schon hatte ich eine Anfrage, ob ich eine Hochzeitstorte backen würde. Würde schon, aber sich das zu zutrauen…ein gaaaanz anderes Thema.

Ich muss zugeben, gereizt hat mich das schon. Jetzt nach einem Jahr Backerfahrung wollte ich mal mehr, eben eine Hochzeitstorte. Also, was machte ich? Zusagen! Und ab da an habe ich geplant, gemalt, gebacken, getestet und gezittert.

Das Wetter spielte gut mit letzten Mittwoch…so backte ich Böden ohne Ende und hüllte das Haus mit Kuchenduft ein. Dem Silversurfer fiel es schwer an den Kuchenmassen vorbei zu schlendern, ohne zu Naschen, aber er hat es geschafft!

Nachdem die Kuchen alle gebacken waren ging es weiter mit dem Formen der Rosenblätter…das war gar nicht lustig, eher anstrengend. Aber das Ergebnis entschädigte alles:

Es war spannend zu erleben, wie Blatt für Blatt eine Rose komplettierte – ich war stolz auf mich!

Nun ging es weiter mit den Füllungen. Den lieben langen Tag verbrachte ich in unserer Küche und rührte, schlug Sahne, kochte Pudding, verflüssigte Butter und schmeckte ab. Gott sei Dank haben wir ein Gartenhaus mit einem Riesenkühlschrank, denn der freute sich auf Besuch von Pariser Creme, Himbeer-Marshmallow-Füllung und Marzipanbuttercreme! Er leistete ganze Arbeit!

Ich füllte also die Böden mit der jeweiligen Füllung und verfrachtete alles in den Kühlschrank.

Vor Spannung kaum auszuhalten und ich träumte sogar nachts davon, dass die Torten zusammenfallen oder Ähnliches…Aber alles ging gut!

Nur die mittlere Etage machte mir von Anafang an Sorgen, da sie mit einer Quarkmischung gefüllt war und die Stabilität kaum zu erkennen war. Beim späteren Zusammenbau der Torte auf der Hochzeit und dem Foto sah man das auch. Wieder etwas gelernt!

Am Samstag dann war es soweit: Verkleiden der Torten mit Fondant und wieder schwitzen, ob alles hält bis abends.

Gegen 21 Uhr fuhren wir los und mussten drei Etagen ca. 20 km in den Nachbarort chauffieren…ich hab nichts wahrgenommen während der Fahrt und die ganze Zeit nur die untere Etage gehalten und war hypernervös! Mein Hr. Silversurfer war dabei großartig und ich war sehr froh, dass er bei mir war.

Der Aufbau ging problemlos und gehalten hat die Torte auch. Das Wichtigste: sie schmeckte allen! In dem Moment, wo das Brautpaar das Messer ansetzte, fiel alles von mir ab und ich konnte durchatmen. Bis dahin sagte ich immer wieder, dass ich das nie wieder machen würde, denn so viel Nervenkitzel ist ungesund, aber als sich das Brautpaar so freute und überall zu hören war, wie lecker alles sei, dachte ich ganz kurz: dohochhh ich würde es wieder tun 🙂

Hier ist sie, von außen:

 

und von innen:

Und jetzt? Jetzt frage ich mich: Wer heiratet als Nächstes? – ich würde backen!

 

 

Advertisements

2 Kommentare zu “Projekt 3-stöckige Hochzeitstorte

  1. Gibt es eine Möglichkeit die Rezepte für die Torten zu bekommen? Mein Papa wird 50 und liiiiiiiebt Kuchen und diese 3 Torten wären genau nach seinem geschmack. Eine süße Überraschung sozusagen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s