Mutter vs. Frau…oder, warum Lego nicht sexy ist

Ihr kennt das…es ist das größte Geschenk auf Erden – Mutter zu sein, denn kein Mensch liebt dich aufrichtiger als dein Kind…es hat keine Wahl. Es ist aber zugleich auch das nervigste Geschenk auf Erden – Mutter zu sein, denn kein Mensch bringt dich so an deine Grenzen.

Willst du an deine Grenzen kommen, werde Mutter und du kannst dich jeden Tag damit auseinandersetzen. Ob es dir schmeckt, ist eine ganz andere Frage, aber am Ende wirst du das Beste daraus machen…oder hast Schnaps im Haus.

Als Mutter funktionierst du. Du funktionierst einzig und allein dafür, dass dieser kleine Stinksack behütet aufwächst und dir später über die Strasse hilft. Alles dazwischen sind Phasen – deine und seine. Auch wenn sie dich noch so an den Rand des Wahnsinns treiben – du liebst dein Kind, wirst du immer tun. Und dein Kind liebt dich – so ehrlich und aufrichtig, dass du keine andere Wahl hast, das auch anzunehmen.

Als Mutter ändert sich nicht nur der Inhalt deines Kleiderschranks, nein, du hast auch plötzlich Superkräfte, die du zwar nicht wolltest, aber hey, jetzt hast du sie – bitteschön:

  • Duschen in Rekordzeit…Flash
  • 5 Arme…Doctor Octopus
  • du hörst einfach alles…meilenweit…Superman
  • deine Reaktionszeit vervierfacht sich…Captain America
  • du spürst Gefahr, bevor sie eintritt…Jean Grey (X-Men)
  • …und manchmal bist du verdammt grün…Hulk!

…usw.

Und während du jeden Tag Superheldin spielst, ohne es zu wissen, spürst du im Inneren die Frau, die vorher da war und blickst etwas sehnsüchtig zurück. (Keine Sorge, hast du es bis jetzt nicht getan, dein Partner mindestens schon 2mal. Obacht!)

Und plötzlich hast du einfach keinen Bock auf Brötchen schmieren, beim Anziehen helfen, Legoburgen bauen (ich komme da schon an meine Grenze…können wir nicht einfach malen?), Autorennen spielen, den zwölfdrillionsten Luftballon aufblasen, an der Supermarktkasse zum achten Mal sagen: Nein, es gibt keine Süßigkeiten, Monster verjagen oder die Dauerschleife der Kinder-CD zu hören oder die anderen Mütter aus der Kita nur als „die-Mama-von…“ zu kennen…weißte, was ich meine? Kennste!

Aber du machst es…du machst es, damit dein Kind glücklich ist und weil du so viel zurück bekommst – Urvertrauen schenken und erhalten, Zeit miteinander verbringen, Spaß haben zusammen. Du bist schließlich eine gute Mutter.

Erst etwas später, wenn das Licht aus ist, die Tür auf keinen Fall zu sein darf, es viel zu dunkel ist und du bereits 43,7 Gute-Nacht-Küßchen mit Umarmung verteilt hast, erst dann sinkst du auf die Couch – natürlich nach dem du den Tisch abgeräumt , die Wäsche aufgehangen und ein Schlaflied gesungen hast – und atmest durch: dein Feierabend! ZACK…22 Uhr! Jetzt ist es an der Zeit die Frau zu sein…auch wenn du nur noch 30 min. dafür hast.

Das Programm wiederholt sich Tag für Tag und immer wieder nimmst du die Herausforderung an, wächst mit deinen Aufgaben und bist dankbar, Mutter sein zu können.

STOP! da ist aber noch mehr…hör mal in dich hinein. Du bist auch Frau, die einfach mal nicht darüber nachdenken will, was es am Wochenende zu Mittag gegessen wird oder den Kindergeburtstag mit gefühlt 25 Kindern vorbereitet oder den Haushalt organisiert oder einen halben Picknickkorb unterwegs dabei hat oder Feuchttücher statt Lippenstift in der Handtasche. Da ist eine Frau, die wieder ihrem Hobby nachgehen möchte (außer Nähen), die sich auch gern mal wieder etwas kaufen würde, die in der Arbeit erfolgreich sein will, die tanzen gehen will, die in der Sonne mit Kaffee sitzen will…ohne ein:MAAAMAAAAA! von der anderen Seite des Sandkastens. Die nicht immer nur darüber nachdenken will, welche funktionale Kleidung sie heute wohl trägt, oder wie sie den Schnodder ihres Kindes auf dem Spielplatz abwischen soll, oder Gummistiefel plötzlich im Schuhregal vorzufinden sind oder ständig für 2 Verantwortung trägt und die einfach mal wieder ausschlafen möchte…

Leicht schizophren klingt das? Ist ja auch so…frag nicht! Ich arrangiere mich mit der Mutter in mir…wir kriegen das ganz gut hin…mit diversen Aussetzern, dann als Frau.

Einige schaffen die Hin-und Her-Schalterei problemlos, Andere sogar, dass sie gleichzeitig diese 2 Personen sind…24/7 (jaaaaa genauuuu…) und wiederum Andere wissen gerade nicht wirklich, was ich meine.

Aber es fühlt sich großartig an – zwei Menschen in einem Körper…bißchen spooky klingt das, ich weiß. Du musst nur mal an dich denken und es schaffen umzuschalten. Sieht sonst doof aus, wenn du in der Kita völlig aufgetakelt und mit nem Glas Sekt stehst, beim Kochen am Herd in High Heels…oder an der Bar sitzt mit ner Legofigur in der Clutch 😀

Liebe Mütter: Vergesst euch nicht und nutzt diese Schizophrenie täglich. Ihr habt es in der Hand, wann ihr wer sein wollt. Das ist wunderbar! Es wird nie langweilig und ihr dürft das, sollt das, könnt das, müsst das !!!

Liebe Männer, liebe Väter: ….sooorrryyyyyyy…niemand hat gesagt, dass ihr das verstehen sollt! Nur soviel sei gesagt: Trägt sie aufeinander abgestimmte Wäsche und keinen Kochlöffel – FRAU! 😉

Als Mutter kann ich nur sagen: Flash-Hulk-Flash-Octupus-Hulk…ich liebe mein Kind! Nichts würde ich anders machen!

Als Frau kann ich nur sagen: Let’s rock und holt die Pumps raus…es sind nur noch wenige Stunden, bis das Kind euch als Mutter zurückholt!

…und während ich gerade daran denke, dass mein Feierabend heute gegen 22 Uhr eintritt, überlege ich mir, wie es wohl ist im kleinen Schwarzen mit Pumps auf der Couch zu sitzen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s