Generation Beziehungsunfähig…für Nana & Ela…und alle anderen Kaputten

…und den Blogeintrag schiebe ich mal gleich hinterher…hat der Gedankenschmaus über den Valentinstag irgendwie nach sich gezogen…das Dessert quasi.

Ganz speziell für meine Schicksalsschwester & Nana! Ich liebe euch!

Die Überschrift sagt es ja schon mehr als deutlich: Wir leben in der Generation „Beziehungsunfähig“. Wo früher noch ein“X“ oder „Y“ stand und alles irgendwie hip und cool und so 90er war, steht da jetzt ein Wort, dass so bitter klingt und doch so allgegenwärtig ist.

Wie kam es eigentlich dazu, dass unsere Generation so beziehungsunfähig ist? Keine Ahnung und reden wir hier überhaupt über meine Generation? War ich nicht irgendwo in der „Y“ noch vor ein paar Jahren oder hat das beziehungsunfähig das „Y“ erweitert, ersetzt, abgelöst? Wird es jemals wieder eine Generation geben, die diesen Beigeschmack nicht trägt?

Schuld ist der Wandel! Schuld ist die Hektik! Schuld ist das Schnelllebige! Schuld ist die Werbung! Schuld sind wir! Keiner hat mehr Zeit und Bock, an irgendetwas zu arbeiten…und dieser Satz steht ganz vorne, also lassen wir doch gleich die Finger davon…Und wir mittendrin…huch. Ja man rutscht da schnell rein, manchmal ohne es zu merken und noch schlimmer ist, dass man teilweise nicht mal mehr da rauskommt. Muss man auch nicht zwangsläufig, aber es bleibt so vieles auf der Strecke und sind wir nicht irgendwie die Vormacher für alles was nach uns kommt an Menschheit und Gefühl?

Aber wir verkacken es und die Jugend nach uns gleich hinterher *händeüberdenkopfzusammenschlag* Das macht mir Angst. Nicht zuletzt, weil wir uns ja auch irgendwie in diesem Sog befinden und ich um die Aussichten bange. Zu Recht, wie ich immer wieder feststelle. Und nicht nur ich…unsere Kinder ebenso.

Die typische Nicht-Beziehung sieht heutzutage so aus:

„Lass uns Freunde sein. Einfach nur Freunde. Ich bin noch nicht bereit für eine Beziehung. Aber ich möchte, dass wir Dinge tun, die man in einer Freundschaft eigentlich nicht macht und doch macht. Wir sind nicht zusammen, ich gehöre nicht zu dir, aber du kannst auch mit Niemandem außer mir sein. Ich möchte, dass du mir gegenüber loyal bist, ich mache aber, was ich will. Wenn du sauer und traurig bist, sind wir nicht zusammen. Wenn du Gefühle bekommst, werde ich mich von dir entfernen…denn du wusstest, worauf du dich einlässt…ich habe dir gesagt, dass ich nicht bereit für eine Beziehung bin.“

Schon mal gehört, oder? Oder erzählt bekommen? Das ist doch absurd!

Wer macht denn sowas? Also entweder fühle ich, dass ich die Nähe eines anderen Menschen gern habe oder ich lasse es! Die haben alle Schiss, Freunde! Alle! Die haben einfach alle Schiss vor diesem Beziehungsdingens. Krank ist das, sage ich euch.

Wieso hat man denn Schiss mit jemandem zusammen Zeit verbringen zu wollen, Dinge erleben zu wollen, sich auszutauschen und den ganzen Rest, der dazu gehört? Und wieso Schiss davor, Großartiges zurückzubekommen? Das ist es ja gar nicht, es ist nur dieses Wort: Beziehung. Bekloppt! Dann nennt es doch Interessengemeinschaft…und besser?

Es ist immer dasselbe: Entweder hast nen Emotionskrüppel getroffen…ganz üble Nummer oder einen Menschen, der seine Gefühle nicht im Griff hat. Und weißte was? Ganz schnell weg davon! Das geht nicht gut und du bist nicht auf der Welt um zu bekehren und dich dabei zu verlieren. Finger weg! Auch wenn es manchmal schon etwas zu spät ist, weil du nicht du bist und kein Snickers zur Hand war…

Das sind so Menschen, die schon Schiss haben, bevor du deinen Namen genannt hast. Ich stelle mir dann immer vor, was in deren Köpfen gerade für ein Film läuft: ‚Oh, schön. Sieht gut aus. Hört sich super an. Lachen geht auch. Verstand ganz vorne. Riecht angenehm. Küssen wollen.’…Und dann passiert da irgendwas in deren Köpfen…vermutlich sitzen da 2 fiese kleine Männchen im Kopf mit nem Joint, total zugedröhnt, nicht zurechnungsfähig und stellen STOP Schilder auf…die sie zwischenzeitlich auch mal vergessen, aber nie ganz. Und im Herzen sitzt ein Typ, der das ganze Ding in irgendeine Masse verpackt hat…hier und da kleine Löcher, aber nie so groß, dass es durchdringen könnte. Ich wiederhole mich: Ist das krank?

Was bleibt denn noch, wenn du deine Gefühle unterdrückst bzw. sie vor dir her schiebst, nur weil du Angst vor diesem Wort „Beziehung“ hast? Wut und Freude lässt du doch auch zu…Kapier ich nicht.

Selbstverständlich weiß ich, dass diese Menschen Schiss haben, weil sie mal verletzt wurden und das nie wieder erleben wollen oder weil sie nicht daran glauben, das alles gut geht…wirds auch nicht, versprochen! Oder weil sie denken, das wars noch nicht, ich spare mich auf? Oder weil sie Angst haben vorm Valentinstag? 😀 Stellt euch mal vor, wie das wäre, wenn alle Menschen beziehungsunfähig wären…alle…oh mein Gott!

Ich bin genervt von diesen Menschen, oftmals sind es genau die, die meine soziale Ader treffen und ich winde mich dann hin und her: Hilfste den Idioten für die/den Nächste/n oder zeigste denen einfach nen Vogel und gehst? Schade ist das, sag ich euch mal, sehr schade.

Was stimmt mit denen nicht und warum hab ich jetzt den Salat? Auf Dauer ist das anstrengend und manchmal stehe ich kurz davor zu platzen… ich kann mich dann auch nur oft beherrschen weil eben genau diese Emotionskrüppel gerade wieder etwas total Beknacktes sagen oder tun…Gott sei Dank anscheinend.

Das ist bei Frauen und Männern übrigens weitverbreitet und hält sich die Waage…fängt schon bei Freundschaften an.

Bloß nicht auf eine andere Person einlassen, weil…ja weil? Weil dann vorbei ist mit Freiheit und man Verpflichtungen erfüllen muss? Weil dann Treue angesagt ist und Verantwortung für die Gefühle des Gegenübers? Weil dann irgendwann der Ring angesteckt werden muss? Weil du dein Leben mit einem Menschen teilst, der genau so in dieses passt? Wasn da los? So viel Angst vor Beziehungen habe ich selten so intensiv, wie in den letzten Jahren erlebt.

Ich hoffe inständig, dass mein Kind sieht und spürt, dass es dazu gehört, auf die Nase zu fallen und sich nicht auf dem Spielplatz im Sandkasten einbuddelt…denn da gehts doch schon los mit Beziehungen/ Freundschaften. Und ich hoffe, ich zeige meinem Kind sehr genau, wie man Gefühle ordnet, irgendwie äußert, zulässt und versteht…und vor allem gibt!

Diese Nummer ist nichts für mich habe ich festgestellt…und ja, mag sein, dass ich nur Schwarz und Weiß lebe, aber ich bin auch stark genug, die Konsequenzen zu tragen. So what!

Einem Menschen passiert, der mir sehr wichtig ist. Situation wie folgt:

Zwei Menschen, die sich kennen lernen wollen…das auch tun…sich gern haben, Zeit zusammen verbringen und natürlich auch das Bett teilen…aber von Anfang an ist eigentlich klar, dass sie niemals sagen würden: Meine Freundin/ mein Freund…Und das ziehen die Zwei mehr als ein Jahr lang durch…was passiert? Ganz klar, Gefühle…die schlimmen Gefühle! *augenverdreh* Aber keiner sagt es dem Anderen, weil sie haben ja keine Beziehung. Nein, machen einen auf cool und so unnahbar und sicherlich manchmal auch etwas verletzend, nur um sich selbst klar zu werden: nein, keine Beziehung. Aber unternehmen Dinge & verbringen Zeit zusammen, machen sich kleine Aufmerksamkeiten und haben fast täglich Kontakt. Ende vom Lied: Es gibt Situationen in dem Leben des Einen – immer der beziehungsfähige- da braucht er den Anderen -den, der beziehungsunfähig ist- wirklich neben sich und dann wirds ernst und was passiert? Das wird dem Unfähigen zu heiß…Schiss, da wars wieder. Er sitzt da , seelenruhig und denkt: „Na ja ich hab immer gesagt, dass ich keine Beziehung will.“ Der Fähige sitzt da und denkt: “ Aber ich dachte, jetzt doch?“ So ein Mist! Was war es denn dann? Bruder und Schwester? Tante und Onkel? Schwachsinn…es ist/war ne Beziehung, so siehts aus.

Was bleibt, ist der Schmerz des Fühlenden und dessen Angst vor dem nächsten Mal. Da haben wir es wieder…und auch die Antwort auf meine Frage, warum Generation beziehungsunfähig: Weil es nur weh tut und nichts für die Ewigkeit ist! Weil wir den Glauben und die Hoffnung nicht mehr länger strapazieren wollen. Weil es sich doch so viel bequemer lebt. Nachvollziehbar.

Für den Beziehungsfähigen ist das Adrenalin am Anfang und er denkt nicht nach, wo die Reise hingeht, weil er eben nur diesen moment auskostet und sich wohlfühlt. Der Beziehungsunfähige ist der, der es so kompliziert macht…für sich! Irgendwann wirds anstrengend für den Beziehungsfähigen und er will Antworten…gar nicht gut für den Beziehungsunfähigen, gar nicht gut. Wie es ausgeht, wisst ihr alle.

Wo unsere Großeltern und Eltern noch überhaupt eine Bezihung eingingen und nicht gleich alles vorher schon analysiert und durchdacht haben, Arbeit in eine Beziehung legten und auch Lust hatten zu reparieren, weil sie liebten, rennen wir nur weg und flüchten uns ins Nichtgefühl oder fangen bestenfalls einfach erst gar keine Beziehung an…eigentlich alles Luschen, wenn mans so betrachtet, ja, Luschen mit wenig Zeit, unkomplizierter Lebensweise und Schiss eben 😀 Ganz einfach was?

Ich bin keine Lusche und werde immer zu meinen Gefühlen stehen, sie zulassen und auch verteilen..klar kommen müsst ihr damit…ich brauche nur etwas mehr von diesem Reparaturkit daheim und meinen unbegrenzten Mut (manche nennen es dämlich) an die Liebe zu glauben….und mich in die nächste – Vorsicht das böse Wort – Beziehung zu stürzen…mit allem, was dazu gehört, jawoll! Beziehung fängt da an, wo zwei Menschen aufeinander treffen…ob es eine Freundschaft, Liebesbeziehung oder auf dem Volleyballfeld für 45 Minuten in einer Mannschaft ist…das weiß keiner vorher.

Auf ihr Luschen…packt mal da an, wo es weh tut und geht nach vorne! Bezieht euch mal auf euer Gegenüber in irgendeiner Weise 😉

P.S. Meine Schicksalsschwester! Du bist ein großartiger, liebevoller Mensch, der so viel zu geben hat und nichts dafür haben möchte. Dein Schmerz ist auch immer irgendwie meiner. Und dennoch: Lass dir deine tiefe Gefühlswelt nicht nehmen, NIEMALS! Wunden verheilen, Narben bleiben, aber dein Lebenswille und dein Wesen haben soviel mehr verdient…es dauert nur etwas! Du willst doch wissen, wie es ausgeht, also halt durch! Und ich frage mich oft: Wo, verdammt, warst du die letzen Jahre???

P.P.S. Nana: Du bist eine wundervolle, liebenswerte, kluge Frau und so unabhängig. Verliere bitte niemals den Glauben an die Liebe und sei so bekloppt und stürze dich immer wieder in dieses Beziehungsdingens…du bist so stark, dass du mit der Enttäuschung fertig wirst, immer wieder aufs Neue! Ansonsten bleibt uns Option B: Haus! Katzen…viele Katzen!

Natürlich seid ihr beide auch schön…:)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s