Online…oder warum 12 sec. alles verändern können…hust!

Oh man…diese verfluchte Online-Welt: Ich liebe es – ich hasse es – ich liebe es – ich hasse es….könnte ewig so weitermachen. Online Einkaufen fetzt, online Verträge abschließen kann fetzen, aber online Kontakt halten kann anstrengend werden. Je nachdem, wie du es für dich priorisiert…und wieviel Langeweile du hast…ach ja, und ob du zum FBI möchtest, irgendwann *augenverdreh*

Bis vor einem halben Jahr nutzte ich zwar auch schon dieses WhatsApp, aber die kleinen Geheimnisse dieser App waren mir verborgen und heute denke ich manchmal: ‚Das war gut so…und so entspannt.‘

Das Gehirn ist eines der bedeutensten Organe: Es arbeitet 24 h am Tag, 365 Tage im Jahr, vom Anfang des Lebens bis zu dem Augenblick, in dem dir etwas sehr wichtig wird…und ZACK! drehste durch. Kann passieren, muss es aber nicht. Mir passiert das, zugegeben…öfter als einmal am Tag – ich bin ein Freak und ca. 65 % der Frauen werden jetzt mit dem Kopf nicken und erschrocken feststellen: Oh ja, kenne ich!

Wir machen uns ja jetzt nicht zur Geißel, aber wir stehen etwas am Rande des Wahnsinns, mit einem debilen Grinsen im Gesicht und erhöhtem Blutdruck – wenn da eben steht: online! Los, gebt es zu!

Wusstet ihr eigentlich, dass dieses „online“ bei WhatsApp noch ca. 12 sec lang da steht, obwohl ihr die App bereits verlassen habt? Krank oder? Woher ich das weiß? Nun ja, es gab mal eine Situation, für mich unerträglich und doch so lächerlich, da kam mir dieser Gedanke und ich fand das heraus…ja, mit meiner bekloppten Freundin. Und Gott sei Dank gibt es diese bekloppte Freundin, mit der ich so einen Scheiß machen kann….oh man…Freak eben, sag ich ja. (Übrigens müsst ihr die App richtig schließen, dann ist dieses „online“ auch sofort weg. Bitteschön.)

Aber diese Erkenntnis verhalf einigen Menschen in meiner Umgebung dazu, Gnade über sie walten zu lassen meinerseits :-D. Nein im Ernst, es kann durchaus sehr wichtig sein, je nachdem, wieviel Prio du dem Ganzen gibst.

Früher hasste ich es, wenn beim Lesen der Nachrichten mein Gegenüber keine blauen Häkchen eingestellt hatte…heute hasse ich es immer noch, aber es kann auch vorteilhaft sein: Der „Gesprächspartner“ sieht genauso wenig, ob du die Nachricht jetzt gelesen hast, oder nicht…..das „online“ sieht man trotzdem…haha!

Das klingt etwas spooky alles, ich weiß. Richtig schlimm wird es doch erst, wenn es dann soweit ist, dass du dich erschreckst, weil dich jemand anruft…und eben mal nicht eine WhatsApp Nachricht schickt – das ist krank, Leute! Uns allen schon mal passiert.

So betrachtet ist das gar nicht so witzig…man wird bequem, oberflächlich, nimmt sich keine Zeit und ist nicht bei der Sache. Geburtstagsgrüße werden via App verschickt, Menschen lernt man kennen via App, Sprachnachrichten statt Telefonie werden via App ausgetauscht….und wehe, du antwortest nicht umgehend…da steht nämlich „online“ 😀

Noch besser…dieses Kennenlernen zwischen Mann und Frau. Sag ihr einfach, du hast dieses WhatsApp nicht und alles wird gut – Versprochen!

Es können so viele Missverständnisse dabei rumkommen…furchtbar ist das, furchtbar. WhatsApp ist wahrhaft der brillanteste Weg, missverständlich auszudrücken, was du fühlst und fehlzuinterpretieren, was andere dir sagen wollen! Um das zu vermeiden, ist es manchmal ratsam, Dinge nicht darüber zu besprechen oder zu klären! Manchmal.

Natürlich hat diese App auch Vorteile….es ist kostenlos, zeitsparend (oder auch nicht) und du erreichst mehrere Menschen auf einmal. Wo wir beim leidigen Thema sind: Gruppenchats….boahhhh, wie ich das hasse. Moment, nicht immer, aber wenn ein Gruppenchat eröffnet wird, um zu klären, was es zu essen gibt, nervt mich das. Also nicht grundsätzlich, aber nicht alle Gruppenmitglieder äußern sich eben gleich oder fangen erstmal eine Diskussion an, die völlig unnötig ist – ihr kennt das. Ich bin ja da auch manchmal vorne dabei und mache mir einen Spaß daraus Blödsinn zu schreiben – nichts ist nerviger, als wenn mehr als 5 Leute im Chat sind und nach Feierabend erstmal 175 sinnlose Quatschnachrichten durchforsten…HAHAHA!!! Müssen sie ja nicht, aber sie tun es, denn irgendwo dazwischen steht nämlich der Fakt, wieviel Uhr man sich nun trifft.

Besonders ätzend finde ich Sprachnachrichten, die länger als 20 sec sind….boahhhhhh….laaaaangweilig! Ja ok, manchmal ist es notwendig, aber bitte nicht über 2 min. – dann kannste auch anrufen. Merkste? Der Inhalt macht es notwendig vielleicht – aber deinen Tagesablauf will niemand in einer 8-Minuten-Sprachnachricht, glaub mir!

Und klar, nutzen wir Frauen und die Männer diese App gaaaaaanz unterschiedlich – grins! Soll vorkommen, dass eine Frau sich emotional mitteilt in einem Text und eine Erwartungshaltung hat….die dann jäh zunichte gemacht wird mit einem Emoji oder nur einem Wort als Antwort seitens des Mannes – herrlich dieses Schauspiel 😀

Solltest du als Mann allerdings etwas schreiben und von einer Frau nur „Aha“ oder „ok“ als Antwort erhalten…..oh oh….Obacht mein Lieber. Du hast es verkackt! Merke: Diese zwei Worte sind das „Fick dich!“ der erzürnten Damen, nicht mehr und nicht weniger. Sorry ⇐…auch so ein Unwort….

Mittlerweile habe ich so 4-5 Emojis, die fast auf jede Frage oder Aussage passen…aussagekräftig genug sind für sich, aber auch fehlinterpretiert werden können vom Gegenüber, leider.

Meine Favoritenliste:

  1. der grüne Kotzsmiley (oberste Regel: der muss alleine stehen – ohne Text!)
  2. der die Augen verdreht (zu 75% täglich nutze ich den)
  3. der sich mit der Hand vor den Kopf schlägt (liegt fast gleich auf mit Nr.2)
  4. der mit Tränen in den Augen lachende Smiley
  5. und zu guter Letzt der erschrockene, welcher die Augen so schön aufreißt…

Selbstverständlich gibt es den eigens für mich erschaffenen Emoji, den ich sehr gerne nutze, wenn nötig, aber versuche ihn weitesgehend zu vermeiden, weil er eben so gesellschaftlich verpönt ist – the one and only…Stinkefinger – Danke WhatsApp, dass ich seitdem oft im Zwiespalt stecke, ob ich ihn nun nutze oder lieber nicht.

Ich hätte noch so einige Verbesserungsvorschläge für diese App…wer nicht, ich weiß. Aber man kann nicht alles haben und bevor Kommunikation gänzlich erstickt wird in Emojis oder Überwachungsszenarien like FBI an der Tagesordnung stehen, sollten wir alle uns manchmal zurücknehmen und die Dinge anfassen wie in den 80er und 90ern…real oder am Telefon.

Lasst euch nicht geißeln davon und greift mal wieder zum Hörer oder fahrt vorbei und redet von Angesicht zu Angesicht – das geht.

…ich schaue gerade auf mein Handy und muss schmunzeln…denn manchmal ist eine WhatsApp Nachricht auch das, was dich durch den Tag bringt!

Online!

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s